Sep 28, 21

Cafetière Guide

Cafetière Guide

Cafetière Brewing:

Keine Angst, meine Lieben, es ist einfacher als Ihr denkt.

Was ist dann der Deal?

Es ist wirklich ganz einfach. Obwohl es einen lustigen französischen Namen hat, ist die Cafetière, auch bekannt als French Press, die bevorzugte Brühmethode vieler.

Dies hat 3 Hauptgründe:

  • Es ist einfach zu bedienen
  • Es ist Brühkapazität
  • Es ist umweltfreundlich

Französisch für "Kaffeekanne", der Kaffee Zubereiter lässt sich ganz einfach aufbrühen - aber es gibt ein paar Profi-Tipps, mit denen Sie wirklich das Beste aus Ihrem Kaffee herausholen können. Auch wenn es sich vorher vielleicht super schick angehört hat, kann ich Ihnen versichern, dass Du in kürzester Zeit wie ein Boss „Französisch“ pressen wirst.

Das Brühen erfolgt in 3 Hauptphasen. Wähle Deinen Mahlgrad, werfe die gewünschte Kaffeemenge ein und dann das Brühen selbst.

Der Mahlgrad ist, wie bei jeder Brühmethode, ENTSCHEIDEND. Zu grob, und du bekommst geschmacklosen Mist. Zu fein, und Dein Kaffee schmeckt überextrahiert (wirklich bitter und eklig). Der perfekte Mahlgrad für den Kaffee Zubereiter wird als "mittelgrob" beschrieben, was auf der größeren Seite des Normalen liegt. Hier ist ein Bild davon, was Du anstreben solltest, wenn Du Deine Bohnen selbst mahlst. Wenn Du nicht den Druck haben möchtest, diesen Mahlgrad zu nageln, kannst Du Dich immer für den beliebten gemahlenen Kaffee entscheiden. Probiere unseren perfekt gemahlenen Black Insomnia Kaffee in der verschließbaren Dose.

Kaffeemenge ähnlich wie bei der Zubereitung von Spaghetti oder Reis, Du kannst sehr viel falsch machen, wenn Du nicht weißt, wie viel Du nehmen solltest. In einem Moment denkst du, du machst dir eine bescheidene Schüssel Spaghetti, im nächsten hast du genug Pasta, um halb Italien zu ernähren. Du hast den Punkt verstanden, übertreibe es nicht. Umgekehrt. Du wolltest nicht zu wenig, oder Du willst diese schwach schmeckende Schrecklichkeit haben, über die wir zuvor gesprochen haben. Als Faustregel gilt, dass für eine Kaffeebereitung pro Person 15 g Kaffee pro 250 ml Tasse benötigt werden. Wenn Du nicht abschätzen kannst und man sich nicht die Mühe machen möchte, Waagen zu verwenden (wer tut das schon) - dann verwendest Du 2 gehäufte Esslöffel pro Person.

Es ist der Kaffee um den es sich dreht. Koche das Wasser mit dem Wasserkocher oder der Teekanne und stoppe kurz bevor er seinen Höhepunkt erreicht (kocht). Das sind etwa 96 ° C. Dies ist gerade kühl genug, um Ihren Kaffeesatz nicht zu verbrennen, aber heiß genug, um wirklich so viel Geschmack wie möglich aus Deinem Kaffee herauszuholen. Als nächstes begieße Deinen Kaffeeansatz und stelle sicher, dass er vollständig mit der entsprechenden Menge Wasser für die Anzahl der Tassen, die Du zubereitest, benässt wird. Dann, hier ist der wichtige Teil, lasse den Kaffee 4-5 Minuten lang ohne Deckel ziehen. Dadurch kann der Kaffee seine ganze Güte entfalten und es ist auch die perfekte Temperatur zum Trinken. Dann ist es jetzt an der Zeit, diesen seltsam aussehenden Kolben zu verwenden, über den Du Dich schon immer gewundert hast! Dieser muss stetig nach unten gedrückt werden, ganz nach unten. Dadurch wird der Kaffeesatz vom Wasser getrennt, um das Brühen zu stoppen und sicherzustellen, dass kein Kaffeesatz in Dein Getränk gelangt.

Profi-Tipp Nr. 1:

Stelle sicher, dass Du Deinen Kaffee Zubereiter vorheizt, um Deinen Kaffee länger warm zu halten. Das Schöne an dieser Methode ist, dass Du mehrere Tassen aufbrühst, sodass Du den Kaffee so lange wie möglich auf einer angenehmen Temperatur zum Trinken halten kannst! Du machst folgendes, indem Du den Kaffee Zubereiter vorher mit kochendem Wasser ausspülst und erhitzen lässt, während Du Dir Kaffee mahlst, oder Dein Instagram überprüfst.

Profi-Tipp #2:

Achte darauf, dass die kleinen Rippen am Deckel zum Auslauf zeigen, sonst geht dein Kaffee überall hin, außer in die Tasse, in die du gießt! Es klingt dumm, ist aber bei Erstbenutzern überraschend häufig.